mokume gane Schmuck Gallerie

Ring mokume gane

Mokume gane  Schmuck (frei übersetzt: holzgemasertes Metall) ist eine bestimmte Technik bei der man Silber und Kupfer clay mischt um so einzigartige Mamorierungen in den Schmuckstücken zu erhalten. Aufgrund der verschiedenen Materialien ist ein besonderer Brennvorgang in 2 Stufen erforderlich damit sich die Materialien verbinden.

Für mich persönlich zwar eine sehr aufwendige , aber zugleich eine der schönsten und faszinierendsten Arbeitstechnik, bei der man das definitive Ergebnis erst ganz am Ende sieht und bestaunen kann.

Durch viele ganz feine Schichten, die man abwechselnd zusammenfügt und etwas modelliert entstehen die Musterungen innerhalb der einzelnen Schichten. Durch abschleifen der obersten Schicht erlangt man dann je nach Einpresstiefe der Modellierung mehr Silber oder eben mehr Kupfer an der Oberfläche.

Mokume Gane — Der Ursprung dieser Technik findet sich in der über 2000 Jahre alten japanischen Schwertschmiedekunst.

Damals wurde sie hauptsächlich zur Herstellung von kunstvollen Schwertern genutzt. Zwei verschiedene Metalle werden unter grossem Druck und Hitze zusammengepresst, gefaltet und wieder zusammengepresst.    Die Geschichte miteinander verschmiedeter und gemusterter Metalle begann mit der Suche nach einem geeigneten Werkstoff für Schwertklingen. Doch während bei diesen Schichtmetallen, die unter dem Namen Damaszenerstahl bekannt wurden, die hervorragenden mechanischen Eigenschaften im Vordergrund standen, sind es bei Mokume Gane die optischen Besonderheiten, die den wahren Reiz des Materials ausmachen

Mit Metal clay ist es möglich diese wunderschönen Muster nachzuarbeiten.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar